Französische Zwiebelsuppe [Weihnachtsmenü]

Zu der Französischen Zwiebelsuppe ließ ich mich durch das Kochbuch „Verführerisch – Kochen mit Sophie Dahl“ inspirieren. Ich habe es leicht abgewandelt, um es den vorhandenen Vorräten anzupassen. Klassisch wäre auf der Suppe geröstetes Brot, das mit dem Käse bestreut wird, aber ich hielt es mit Miss Dahl und ließ dies weg.

Französische Zwiebelsuppe mit Altem Butaro©

Zutaten für 4 Personen

1 große Zwiebel

2 Bund Lauchzwiebeln

1 EL Butter

1 Schuss Walnussöl

2 l Gemüsebrühe

1 TL dunkle Balsamicocreme

1 TL helle Balsamicocreme

Salz und Pfeffer

100 g geriebener Alter Butaro©

Die Zwiebeln hacken bzw. in Ringe schneiden. In einem großen Topf die Butter mit dem Walnussöl bei geringster Hitze zerlassen. Den Topf hin und herschwenken, um den gesamten Boden mit dem Fett zu bedecken.

Die Zwiebeln hineingeben, mit einem Holzlöffel mit dem Öl vermischen und etwa 40 Minuten lang behutsam anschwitzen. Wenn man die Hitze auf die niedrigste Stufe stellt, benötigt man kein weiteres Öl. Gegen Ende der Garzeit die Temperatur etwas erhöhen, denn die Zwiebeln sollen ein wenig braun werden und ein wenig karamellisieren, keinesfalls aber knusprig oder gar schwarz.

Sobald die Zwiebeln an den Rändern leicht goldbraun geworden sind, Brühe zugießen. Die Hitze erneut reduzieren, Suppe umrühren und die Balsamicocreme hinzufügen. Weitere 15 Minuten köcheln lassen. Falls nötig, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit einer Kelle in Suppentassen füllen.

Unmittelbar vor dem Servieren mit dem Alten Butaro© bestreuen.